Schule winter

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Eltern,

leider müssen wir unsere Elternschule am 22.01.2022 wegen der aktuellen Corona-Situation absagen. Stattdessen können wir den interessierten Eltern in den nächsten Wochen Einzeltermine anbieten. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich per E-Mail an das Aufnahmegremium (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Herzlichen Gruß
Magda Kacicnik
- für Aufnahmegremium -

Laternenfest 1 hellerWunderschön funkelten die Laternen am Martinsfest der Klassen 1- 4 am vergangenen Freitag, 12.11.2021. Auch einige Eltern und natürlich die Geschwisterkinder hatten Laternen dabei. Nach einem Spaziergang Richtung Wald versammelten sich alle Teilnehmer_innen um eine Feuerschale auf dem Schulgelände. Am Feuer wurde über St. Martin und seine Taten gesprochen und die Kinder hatten die Gelegenheit zu berichten, in welcher Situation sie schon einmal einem Menschen oder Tier geholfen haben. Dann wurde gemeinsam gesungen. Im Anschluss daran gab es selbst gebackene Martinshörnchen und warmen Saft.Laternenfest 2 heller

Text: Marieke Bielefeld

Fotos: Olga Taha/ Marieke Bielefeld

 

An den letzten drei Tagen vor den Herbstferien finden in unserer Schule alljährlich Projekttage statt. Hier passiert allerlei Kreatives, Nützliches, Handwerkliches und Lustiges. Unter anderem werden auch diverse Dinge für den Herbstmarkt gefertigt.
1 2 kopie

In der Klasse 1/ 2 bei Klassenlehrerin Frau Venn-Brinkmann wurden diesmal unter anderem Weihnachtskarten für den anstehenden Herbstmarkt und Fenstersterne für den Klassenraum gebastelt. Außerdem ein Adventskalender in Form eines Mobiles für den Klassenraum und Kastanienketten für die Kinder zum Mitnehmen.

3 4   Kopie

In einer Waldorfschule findet in den ersten beiden Stunden eines jeden Tages in den Klassen 1 bis 8 der Hauptunterricht statt. Teil dieses Hauptunterrichts ist es, sich drei oder vier Wochen lang mit einem Thema intensiv zu beschäftigen. In der Klasse 3/4 unserer Schule stand in den letzten drei Wochen vor den Herbstferien eine Ackerbau-Epoche auf dem Programm. Hier galt es sowohl auf dem Acker mit beiden Händen anzupacken, als auch über verschiedene Lerninhalte die kognitiven Fähigkeiten zu schulen.

Den Auftakt der Epoche bildete die Kartoffelernte auf dem Schulacker. Unterstützung bekamen Klassenlehrerin Monika Freiling und ihre Schülerinnen und Schüler von einem der Schule zugewandten Rentner, Herrn Zell, und seiner 13-jährigen Kaltblut-Stute Anni. Nachdem die Kinder ersten Kontakt mit Anni aufnehmen konnten und etwas über Kaltblüter erfuhren, sahen sie zu, wie Anni fürs Pflügen bereit gemacht wurde.

Als erstes wurde dann der Acker ab gesenst. Die Kinder harkten das Kraut zusammen und brachten es mit Schubkarren zum Komposthaufen.

1. Bild