Schulgebäude im Frühling

"Ich schaue in die Welt", so beginnt der Morgenspruch in der Klasse 6/7.Frankreich In der Geografieepoche haben wir dies im wahrsten Sinne des Wortes getan.

Sind wir im vergangenen Schuljahr noch auf unserem Kontinent geblieben, so reisten wir nun um die ganze Welt. Wir lernten die übrigen Kontinente kennen – ihr Klima, die Landschaftsformen, Flora und Fauna sowie das Leben der dort ansässigen Menschen.

Wir fuhren sogar mit dem Boot auf dem Amazonas von der Quelle bis zur Mündung, erkundeten den Dschungel, lernten dort ein Forscherteam kennen, erfuhren von bisher unbekannten Tier- und PflanzenartenSpanien und besuchten Dörfer und Städte.

Am Ende der Epoche suchten sich die Schüler*innen ein Land aus, welches sie besonders interessiert.

Serbien, die USA, Brasilien, Spanien, Frankreich, Ägypten, China ... jeder Kontinent war vertreten. Es wurden Plakate angefertigt und in einem Referat über Flora und Fauna, die Wirtschaft, die Landschaftsformen und, passend zu dieser Zeit, über Weihnachtsbräuche und andere religiöse Bräuche berichtet. Einige brachten sogar typische Köstlichkeiten mit.

Ein gelungener Abschluss der Epoche war die Frage: "Können wir nicht mal wirklich zum Amazonas fahren? Als Klassenfahrt? Bitte!!!"

Text und Foto: Tina Thiedig