Schulgebäude im Frühling

Johann Völkerball Turnier Waldorfschule Bruchhauses VillenBruchhausen-Vilsen ist nicht Hogwarts. Vermutlich aber würde sich Harry Potter an unserer Waldorfschule recht heimisch fühlen, wenn diese zu Johanni ihr Völkerball-Turnier feiert.

Hier gibt es keinen sprechenden Hut und auch kein Haus Gryffindor der Mutigen, kein Ravenclav der Klugen, kein Hufflepuff der Fleißigen und Loyalen und auch kein Slytherin der Listigen, die auf ihre Zaubererabstammung stolz sind. Es wird auch nicht Quiddich gespielt, wo man blitzschnell durch die Luft jagt, um den Ball an sich zu nehmen und zu verteidigen. Und dennoch:

Die Schüler der Freien Waldorfschule werden bei ihrem Johanni-Turnier wie die Schüler von Hogwarts ein jeder einer bestimmten altersdurchmischten Gemeinschaft angehören und versuchen, diese zum Sieg in ihrem Ballspiel zu führen.

Jüngere und ältere Schüler treten in gemeinsamen Gruppen an und nennen sich an diesem Tag die blauen Bären, grünen Gnus, gelben Giraffen, roten Ratten und schwarzen Schwäne. Jedes Schulkind gehört für die Dauer seiner gesamten Schulzeit zu einer dieser Gruppen. Quiddich bleibt zwar den Zauberlehrlingen vorbehalten, doch unsere Waldorfschüler messen sich zu Johanni im Völkerballspiel. Wir rechnen fest damit, dass es ebenso ehrgeizig zugehen wird wie in Hogwarts. Wer weiß, vielleicht verzaubert jemand den Ball und Magie liegt in der Luft? Insofern könnte sich die Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen durchaus mit Hogwarts messen lassen ...

 

Beim Johanni-Völkerball-Turnier handelt es sich um eine schulinterne Veranstaltung!